Farbcodes

Wer immer dachte, Farben in Comics sind zufällig gewählt, der irrt sich.

e-Trado GmbH

Batman & Robin: Batman Reborn

Batman Reborn

Batman Reborn ist der erste der drei in Deutschland erschienenden Paperbacks der Reihe Batman & Robin. Die Comics setzen nach dem Tod von Bruce Wayne an. Batmans Rolle wird nun von Dick Grayson, dem ersten Robin und inzwischen Nightwing, übernommen. In Robins Kostüm steckt Bruce Waynes zehnjähriger Sohn Damian. Die beiden kommen noch nicht wirklich miteinander aus und müssen sich erst zusammenraufen, doch machen ihnen das die Schurken Gothams nicht so leicht.

Ein Verbrecherteam ist auf der Flucht, doch machen sie sich keine Gedanken, da Batman und Robin eh tot seien. Da fällt ihrem Fahrer Toad auf, dass ihr Wagen von einem Batplane verfolgt wird. Dieses wird von Batman und Robin gesteuert.
Das Flugzeug wurde von Damian nach Designvorlagen seines Vaters gebaut. Dick und Damian scheinen noch nicht wirklich miteinander klar zu kommen. Damian wird von Dick auch auf Batmans Regel aufmerksam gemacht, sich im Einsatz nicht mit echtem Namen anzusprechen, was der kleine Junge nicht gerade demütig aufnimmt. Die Räuber versuchen im Fluss Zuflucht zu finden. Toad lässt seine Kameraden zurück und macht sich mit dem Koffer davon, wird aber schnell vom dynamischen Duo gestellt. Anstelle einer fetten Beute finden die beiden Verbrechensbekämpfer nur Dominosteine vor.
Der bewusstlose Toad kommt zu sich, allerdings sind seine Augen verbunden und er hängt Kopfüber in die Tiefe. Batman droht damit ihn in die Tiefe stürzen zu lassen, wenn Toad seine Fragen nicht beantwortet. Doch Toad sagt nicht viel, außer dass er für einen Pyg arbeitet und Pyg seine Rache bekommen wird. Batman lässt Toad einen Meter in die Tiefe auf das Dach der Polizei fallen.
In der Bathöhle kann Dick keine Informationen über Toad in den Datenbänken finden, doch ist „Toad“ ein Wort aus dem europäischen Zirkus. Alfred kommt dazu und fragt Dick ob er irgendwelche Bedenken hätte nun als Batman aktiv zu sein, doch ahnte Grayson schon immer, dass dies sein Schicksal werden würde, obwohl es gleichzeitig sein größter Albtraum sei. Damian bietet an selber als Batman aktiv zu werden, was Dick allerdings ablehnt. Im Batmobil meckert Damian weiter an Dick herum, der dem Jungen entgegnet, dass er Tim Drake als Robin zurückhole, wenn Damian so weiter mache. Sie fliegen zu Batsignal wo Comissioner Gordon auf sie wartet, obwohl seine Kollegen ihn fragen warum er das Batsignal immer noch anmache, denn Batman erschien seit Monaten nicht - bis heute.
Anderswo in Gotham sagt ein Gauner seiner Tochter Sasha, dass sie die Stadt verlassen müssten und dass er Batman entkommen konnte. Die Tür wird eingetreten und ein Mann mit einer Schweinemaske steht vor ihm und seiner Tochter. Es handelt sich um Pyg und seine Gang, deren Gesichter von Masken bedeckt sind, die wie angeklebt scheinen. Sie binden den Gauner auf einem Tisch fest und kleben ihm eine Maske auf sein Gesicht.

Dick erzählt Alfred von seiner ersten Nacht als Batman und was schief lief: Als der Circus of Strange in eine Polizeistation einbrach um Toad zu befreien, ließ Robin Batman alleine kämpfen, da er sich lieber mit einem einzelnen Verbrecher beschäftigte und diesen folterte. Batman musste sich mit vier Übeltätern rumschlagen und hätte Hilfe gebrauchen können. Nach dem Kampf fand er Toad tot in seiner Zelle. Die Leiche hielt einen Dominostein in den Händen. Die Polizisten denken, dass es sich hier nur um einen Batman-Nachahmer handelt, der niemals an das Original heran kommen wird. Dick nahm sich Damian zur Brust und tadelte ihn für sein rücksichtsloses Verhalten. Damian wurde sauer und verlässt Dick um einen besseren Lehrer zu finden.
Alfred erklärt Dick, dass er seine Rolle als Batman nicht als ein Andenken, sondern als eine Art Rolle sehen solle, da er eh nie der echte Batman sein kann, sich aber so verhalten könne wie das Original. Derweil hat Damian das Versteck von Pyg ausfindig gemacht. Er wird allerdings bemerkt und schließlich von Pygs sogenannten Puppen überwältigt.
Auch Dick gelingt es Pygs Versteck ausfindig zu machen. Aber seine gehirngewaschenen Puppen haben Bomben um sich geschnallt und wollen Batman aufhalten.
Pyg hat ein Nervengift entwickelt mit dem er ganz Gotham bedrohen kann. Wie ein Vireninfekt wird die Sucht über Tröpfchen übertragen und kann so jeden in Gotham süchtig machen.
Robin kommt in dem alten verlassenen Vergnügungspark wieder zu sich. Vor sich sieht er Pyg mit seiner Schweinemaske. Das einstige Zirkusmitglied Pyg scheint geistig krank zu sein und legt eine Art Performance hin bevor er sich Robin zuwenden will. Am Ende seines Akts reißt er sich das Hemd auf und kniet vor Robin, schreit dabei was über Gottheiten vor sich her. Erst jetzt will er sich seiner Arbeit hingeben. Pygs Puppen kommen näher zu Robin und trage eine Maske für ihn, die auf sein Gesicht geklebt werden soll. Robin kann sich losreißen und nimmt es mit seinen Widersachern auf. Da bemerkt er Sasha, die gerade zu sich kommt und bemerkt, dass man eine Maske auf ihr Gesicht geklebt hat. Sie greit Pyg an und es gelingt ihr seine Brust anzufackeln. Pyg läuft weg und Robin muss sich entscheiden ob er Sasha hilft oder Pyg dingfest machen will. Er entscheidet sich für Pyg und läuft ihm nach. Sasha folgt ihm, doch als Robin in eine Fahrkabine springt, gelingt es Sasha nicht mehr ihn zu erreichen und sie bleibt zurück. Am Ende der Fahrt wartet auf einmal Batman und schlägt Pyg nieder. Batman gibt Robin sein R-Logo wieder, welches er vorher im Streit von seiner Brust riss. Damian nimmt es an und die beiden scheinen sich zu versöhnen. Bei all dem Chaos entzündete sich ein Feuer in Pygs Labor und brannte so gut wie alles nieder. Batman läuft in den Trümmern umher und findet ein Gegenmittel für Pygs Droge. Daneben liegt ein 12/11-Dominostein. Batman erinnert sich zurück, dass bei Toads Leiche ein 12/12er Stein plaziert wurde. Könnte dies eine Art Countdown sein?
Ärzte versuchen Pygs Puppen die Masken vom Gesicht zu entfernen, doch reißen sie einem dabei das komplette Gesicht vom Kopf. Doch kommt es noch dicker, da Sasha auf ihren Zimmer entkommt und alle Puppen umbringt, inklusive ihres Vaters. Zwei Polizisten wollen das Mädchen aufhalten, doch werden sie von Red Hood, Jason Todd, Dicks Nachfolger als Robin, erschossen. Red Hood bietet dem als Freund an, da er auch einen Partner braucht um das Verbrechen in Gotham zu bekämpfen. Damian Wayne tritt erstmal in die Öffentlichkeit, die über das Verbleiben von Bruce Wayne spekuliert. Dick stellt Damian verschiedene Persönlichkeiten vor, unter anderem dem maskierten Oberon Sexton. Sasha und Red Hood sind derweil in Red Hoods Versteck. Sasha wundert sich ob sie diese Maske jemals abbekommen wird ohne ihr Gesicht zu zerstören. Red Hood sagt ihr aber, dass dies nun ein Teil von ihr sei und der Freak-Look bei ihr echt wirke, nicht wie bei vielen anderen.
Batman und Robin observieren ein Gebäude. Robin ist das warten satt und möchte aktiv werden, doch Batman sagt, dass man oft lange warten muss um effektiv zu schlagen zu können. Damian ist wieder einmal überheblich, doch stutzt ihn Batman schnell zurecht indem er ihm die Kapuze über den Kopf zieht und ihm so die Orientierung nimmt. In dem Gebäude, welches das dynamische Duo beobachtet, tagen wichtige Verbrecher Gothams wie der Pinguin oder Black Mask. Die Schurken reden über das bevorstehende Kommen vom Flamingo. Das Treffen wird von Red Hood unterbrochen, der die Versammlung stürmt und so gut wie alle Verbrecher brutal ermordet. Gerade als er sich dem Pinguin zuwenden möchte, kommen Batman und Robin rein, so dass der Pinguin um Gnade winselnd zu Batman flüchtet. Dick erkennt Red Hood sofort als Jason Todd. Während es zum Kampf zwischen den drei Generationen von Robin kommt, kann der Pinguin entkommen indem er durch ein Fenster springt und mit seinem aufgemachtem Schirm sanft gen Boden segelt. Mittlerweile hat auch Sasha, die sich jetzt Scarlet nennt, den Raum betreten. Aus dem Hinterhalt will Damian Jason überlisten, doch rammt Red Hood Robins Kopf einfach auf den Boden. Batman attackiert ihn von hinten, doch gewinnt niemand diesen Kampf und die Wege aller Beteiligten trennen sich. Commissioner Gordon versucht vom einzigen Überlebenden von Red Hoods Angriff, Mr. Santo, ein paar Informationen zu erhalten. Auch er sagt nur, dass der Flamingo kommen wird. Red Hood scheint sauer zu sein, dass nun Dick im Kostüm von Batman steckt, dass Batman nur noch eine Marke sei. Er hält sich selber für die Konkurrenz und meint er sei auf dem richtigen Weg, da er die Verbrecher auch töten will, wenn es sein muss. Am Flughafen ist der Flamingo tatsächlich eingetroffen. Gordon überprüft den Tatort innerhalb des pinken Privatjets. Im luxuriösem Inneren liegen viele Gogo-Tänzerinnen und ihnen fehlen die Gesichter. Ein schwer verletztes Opfer, die einzige Überlebende, berichtet, dass der Flamingo die Gesichter der Mädchen gegessen hat. Red Hood und Scarlet wollen Mr. Santo im Krankenhaus mit einem Bleichmittel töten. und Robin wissen das zu verhindern und stürmen noch rechtzeitig das Krankenzimmer von Santo. Es kommt zum Zweikampf zwischen Robin und Scarlet, die ihm zum Vorwurf macht, dass er sie nicht gerettet hat. Derweil schießt Red Hood auf Batmans Brust. Als das skrupellose Duo die Szenerie verlässt wird Red Hood in den übergroßen zylinderförmigen Helm geschossen, so dass seine Maske zerspringt. Der Schütze ist der Flamingo, der auf einem Motorrad sitzt.

Farbe Rot: Sowohl in westlichen wie auch in den japanischen Comics sind die Rothaarigen die VerführerInnen, abenteuerlustig und lebenslustig. Sie sind meist sehr stur und dickköpfig (Asuka Langley Sohryu in "Neon Genesis Evangelion", Ranma-Chan in Ranma 1/2) und besitzen teilweise große Macht oder großes Wissen. Dabei reagieren sie recht heißblütig, schätzt man dieses nicht (Nami von One Piece Pedia). Allerdings kommen rothaarige Charaktere trotz ihrer Verführungsrolle recht selten in Hentai vor.

Red Hood hat vorher aber noch Batman und Robin entkleidet und vor einen Computer mit Webcam festgebunden. Er will die Identitäten hinter den Masken enthüllen, wenn Gothams Bürger per Voting der Meinung sind, dass Red Hood bessere Arbeit leistet als Batman. Hier und jetzt müssen sich Red Hood und seine Gehilfin dem Flamingo stellen, der sehr hart mit den beiden kämpft. Der in einem lila Sakko steckende Mann mit der pinken Maske über den Augen und den rosa Haaren machen nicht einmal Red Hoods Schüsse viel aus. Batman und Robin gelingt es sich von den Fesseln zu befreien und sich noch rechtzeitig anzukleiden bevor irgendwer ihre Identitäten sehen kann. Die beiden machen sich auf den Weg und finden Red Hood und den Flamingo. Die vier Verbrechensbekämpfer müssen zusammenarbeiten um den Flamingo stellen zu können. Doch schießt der Verbrecher Robin noch in den Rücken. Scarlet stürzt sich auf ihn und schlägt ihm mit einem Batbommerang ins Gesicht, woraufhin der Flamingo zurück torkelt und genau in die Schaufel eines Baggers läuft. Red Hood sitzt am Hebel und kippt Flamingo über einer Schlucht in die Tiefe. Die Polizei trifft ein und verhaften Jason Todd als Mörder. kümmert sich um seinen angeschossenen Freund. Sasha konnte fliehen und im Auto löst sich ihre Maske ohne Rückstände von ihrem Gesicht. Mr. Sexton erhält einen Anruf, dass El Penitente über ihn und seine Vergangenheit als Gravedigger Bescheid wüsste und, dass Sexton was zu für den geheimnisvollen Anrufer zu erledigen habe. Dick geht derweil in der Bathöhle zu einer Kammer in der Bruce Waynes Leiche liegt.

Batman & Robin: Batman Reborn vereint die ersten sechs Ausgaben der US-Serie. Die zwei Stories sind vollgepackt mit Action und einer gar nicht mal ganz so klaren Plotline, was aber kein Wunder bei den von Morrison geschriebenen Werken ist. Mit Sicherheit ist dies eines der spannendsten Kapitel in der Batman-Geschichte.

Text © by Sebastian Berning